Ausrüstungsinvestitionen steigen um 2 Prozent

Die deutsche Wirtschaft ist weiter auf Wachstumskurs, meldet das Statistische Bundesamt und veröffentlicht Ergebnisse zur Wirtschaftsleistung im ersten Quartal 2017. Danach kamen Wachstumsimpulse sowohl aus dem Inland als auch aus dem Ausland. Private Konsumausgaben und staatliche Ausgaben stiegen. Ausrüstungsinvestitionen – darunter fallen hauptsächlich Maschinen, Geräte sowie Fahrzeuge – wuchsen um 2,0 Prozent im Vergleich zum 1. Quartal des Vorjahres. Aufgrund der milden Witterung und der konjunkturellen Lage stiegen auch die Bauinvestitionen deutlich um 4,7 Prozent. Auch der Export an Waren und Dienstleistungen zog im ersten Quartal 2017 mit + 6,6 Prozent deutlich an.

„Das Wachstum der Ausrüstungsinvestitionen lässt hoffen“, kommentiert BDL-Hauptgeschäftsführer Horst Fittler. „Aber machen wir uns nichts vor. Die Dynamik muss anhalten und noch deutlich stärker werden, um die Investitionslücke in Deutschland nachhaltig zu schließen.“ Auch DIHK-Präsident Eric Schweitzer fordert in einem Gastkommentar im Handelsblatt (24.5.17): "Die nächste Bundesregierung sollte deshalb ihren Koalitionsvertrag als Investitionsvertrag schließen. Dreh- und Angelpunkt für die kommende Legislaturperiode sind aus meiner Sicht drei Handlungsfelder: Investitionen in Individuen, Investitionen in Innovationen und Investitionen in Infrastruktur."

Die Leasing-Wirtschaft verzeichnete im ersten Quartal des Jahres ein Neugeschäftsplus von knapp 10 Prozent und wuchs damit deutlich dynamischer als die gesamtwirtschaftlichen Ausrüstungsinvestitionen. 

Veröffentlichung des Statistischen Bundesamtes

Neugeschäftsentwicklung Mobilien-Leasing