DIHK-Konjunkturumfrage: "Wachstum in neue Höhen"

Die Unternehmen wollen am Standort Deutschland wieder kräftig investieren, die Investitionspläne in den meisten Wirtschaftszweigen erreichen Rekordpläne. Zu diesem Ergebnis kommt die DIHK-Konjunkturumfrage Frühjahr 2018. Mehr als jedes dritte Unternehmen (34 Prozent) plant, in den nächsten Monaten seine Investitionen im Inland auszuweiten. Etwas mehr als die Hälfte (54 Prozent) geht mit unveränderten Investitionsplänen ins Jahr.

Die DIHK-Experten schlussfolgern: „Die vor einigen Jahren konstatierte Investitionslücke schließt sich somit etwas. Hierfür spricht gleichfalls, dass insbesondere die Großunternehmen, die in der Regel großvolumige Investitionen vornehmen, den größten Sprung in ihren Investitionsabsichten melden.“

Treiber der Investitionsabsichten ist u.a. die Digitalisierung: „Auch das Investitionsmotiv Produktinnovationen erreicht einen Rekordwert. Die hohen Investitionsbedarfe der Digitalisierung dürften sich zunehmend materialisieren. Neben der Modernisierung bestehender Produkte und Prozesse sehen die Unternehmen auch einen hohen Bedarf, neue Geschäftsmodelle und Produktionsverfahren zu entwickeln“, heißt es in der Studie.

„Die guten Aussichten bei den Investitionen, vor allem wieder am Standort Deutschland, freuen uns als Leasing-Branche. Als Partner des Mittelstandes werden wir sicherlich einen Großteil der Investitionspläne begleiten und für die Unternehmen realisieren“, kommentiert Horst Fittler, BDL-Hauptgeschäftsführer, die DIHK-Frühjahrsumfrage.  

Zur DIHK-Konjunkturumfrage Frühjahr 2018