BDL und DIHK diskutieren mit Politik über Folgen von Basel III auf die Mittelstandsfinanzierung

Unter dem Titel "Basel III-Reformen: Herausforderungen und Chancen für die Mittelstandsfinanzierung" diskutieren am 8. September 2020 Experten des BDL und DIHK mit Vertretern deutscher und europäischer Politik die Auswirkungen europäischer Regulierung auf den Mittelstand. 

Nach ersten Einschätzungen durch die hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten, Lucia Puttrich, und Dr. Markus Demary vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln eröffnet Dr. Claudia Conen, BDL-Hauptgeschäftsführerin, die 1. Paneldiskussion (11:30 Uhr – 12:30 Uhr). Zur Frage, inwieweit die Basel III-Reformen eine Gefahr für die Mittelstandsfinanzierung darstellen, diskutieren

- Kai Ostermann, Präsident des BDL
- Dr. Othmar Karas, Vizepräsident des Europäischen Parlaments
- Andreas Schirk, Europäische Kommission/Generaldirektion Finanzstabilität, Finanzdienstleistungen und Kapitalmarktunion
- Dr. Esther Wandel, Abteilung Finanzdienstleistungen bei der Ständigen Vertretung Deutschlands bei der Europäischen Union

Die 2. Paneldiskussion (13:00 Uhr bis 14:00 Uhr) befasst sich mit den Chancen für die Mittelstandsfinanzierung im Kontext der aktuellen Banken- und Verbriefungsregulierung. Mit Dr. Volker Treier, Außenwirtschaftschef und Mitglied der Hauptgeschäftsführung beim DIHK, diskutieren

- Jan-Peter Hülbert, Geschäftsführer bei True Sale International GmbH
- Wolfgang Grenke, Gründer und Aufsichtsratsmitglied der Grenke AG  
- Prof. Dr. Christoph Kaserer, Professor für Finanzmanagement und Kapitalmärkte, TU München

Zur Anmeldung

Weitere Informationen