Leasing-Anteil an Neuzulassungen 2018: 4 von 10 Fahrzeuge geleast

4 von 10 neuzugelassenen Fahrzeugen wurden im vergangenen Jahr geleast. Nach einer aktuellen Studie wurden 2018 Jahr 39,7 Prozent aller neu zugelassenen Straßenfahrzeuge mittels Leasing angeschafft. 2017 waren es 39,4 Prozent. Da gewerbliche Kunden den Löwenanteil der Leasing-Nutzer darstellen und diese Mittel- und Oberklassefahrzeuge bevorzugen, ist der Leasing-Anteil nach Anschaffungswert deutlich höher und betrug sogar 66,5 Prozent (2017: 66,7 Prozent).

Das Fahrzeugleasing dominiert das Leasing-Geschäft und machte im vergangenen Jahr über 70 Prozent des Neugeschäftsvolumens aus. „Die Leasing-Quote bei Fahrzeugen ist stabil geblieben, obwohl der neue WLTP-Standard und die dadurch bedingten Lieferschwierigkeiten im vierten Quartal 2018 das Neugeschäft im Sektor Fahrzeugleasing ausgebremst haben“, erklärt Horst Fittler, Hauptgeschäftsführer des BDL. Auch im zweitgrößten Sektor, dem Maschinenleasing, blieb der Leasing-Anteil mit 6,7 Prozent (2017: 6,6 Prozent) stabil. Die Leasing-Quote im Sektor Büromaschinen und IT-Equipment stieg leicht auf 9,0 Prozent an (2017: 8,7 Prozent). 

Bei den Kundengruppen ergaben sich keine Änderungen im Vorjahresvergleich. Die höchste Leasing-Quote hat nach wie vor das Baugewerbe mit 53,0 Prozent, gefolgt vom Handel (23,5 Prozent). Auch bei den beiden größten Kundensektoren Verarbeitendes Gewerbe (15,2 Prozent) und Dienstleistungen (13,1 Prozent) blieb der Leasing-Anteil stabil.

Studie Leasing-Quoten Kunden (als PDF) 

Studie Leasing-Quoten Güter (als PDF)