Leasing-Forschung

Forschungsinstitut für Leasing

Seit seiner Gründung 1984 widmet sich das Forschungsinstitut für Leasing an der Universität zu Köln als einzige Einrichtung dieser Art in Deutschland und Europa der wissenschaftlichen Bearbeitung von Fragestellungen rund um das Leasing. Direktor und Leiter des Forschungsinstituts ist Univ.-Prof. Dr. Thomas Hartmann-Wendels, der 2002 dem Gründungsdirektor Univ.-Prof. Dr. Hans E. Büschgen nachfolgte.

Mit seiner praxisorientierten Forschung sowie mit der Ausbildung hochqualifizierter Nachwuchskräfte leistet das Institut der Leasing-Wirtschaft einen wichtigen Dienst. Angestrebt werden neue Impulse und Denkansätze für Wissenschaft und Praxis, die die zukünftige Entwicklung des Leasing prägen und die Innovationskraft und Dynamik der Branche unterstützen sollen. Immer wieder kann auch der BDL in seinem Bemühen um die Stärkung des Leasing und die Verbesserung seiner Rahmenbedingungen unmittelbar von den Forschungsergebnissen profitieren. Gleiches gilt für die Leaseurope auf europäischer Ebene.

So leistet das Forschungsinstitut beispielsweise einen wichtigen Beitrag für den empirischen Nachweis des geringen Risikogehalts des Leasing und die damit verbundenen regulatorischen Implikationen. Auch die wissenschaftliche Begleitung der Reform der internationalen Leasing-Bilanzierung (IFRS 16), die Quantifizierung der Kosten der Regulierung oder Projekte rund um Fragen der Substanzwertrechnung und Risikotragfähigkeit unterstreichen die Praxisrelevanz der Arbeit des Instituts. Durch die enge Vernetzung mit dem BDL – bei zugleich strikter Wahrung der wissenschaftlichen Unabhängigkeit des Instituts – können sich Wissenschaft und Praxis gegenseitig befruchten.

Förderverein

Das unabhängige und rein wissenschaftlich orientierte Institut wird von einem Förderverein getragen, der sich wiederum durch die Beiträge und Spenden seiner Mitglieder – Unternehmen, öffentlich-rechtliche Körperschaften, Verbände und Privatpersonen – finanziert. Über den Förderverein besteht eine enge ideelle Verbindung mit dem BDL, da viele Vertreter aus dem Bereich des institutionellen Leasing Mitglied beider Organisationen sind.

Einen besonderen Stellenwert in der Arbeit des Forschungsinstituts hat der intensive Dialog mit der Leasing-Praxis, durch den ein effizienter bilateraler Informationsfluss gewährleistet werden soll und durch den zahlreiche Forschungsvorhaben überhaupt erst angestoßen bzw. ermöglicht werden. Der BDL unterstützt die Ziele und die Arbeit des Forschungsinstituts. Zahlreiche Gemeinschaftsprojekte konnten erfolgreich abgeschlossen werden.

Leasing-Symposium 2019

„Leasing in Zeiten von Nachhaltigkeit und Sharing Economy“ lautete der Titel des Leasing-Symposiums 2019, das im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Vereins zur Förderung des Forschungsinstituts für Leasing an der Universität zu Köln am 21. November 2019 stattfand. Präsident Dr. Martin Starck eröffnete das Symposium, zu dem die Mitglieder des Fördervereins, Studierende und interessierte Öffentlichkeit eingeladen waren.

Der Leasing-Grundgedanke, dass es auf die Nutzung einer Sache, nicht auf das Eigentum ankommt, gewinnt durch die Sharing Economy neue Beliebtheit. Der Trend zum Teilen und Leihen spiegelt aber nicht nur veränderte Konsumgewohnheiten wider, sondern eröffnet auch neue Möglichkeiten zu einem nachhaltigen Wirtschaften. Diese wurden auf dem Leasing-Symposium von Dr. Mathias Wagner, Vorstandsvorsitzender der CHG-MERIDIAN AG, in seinem Vortrag "Circular Economy meets Efficient Technology Management®" beleuchtet. Zuvor sprach Prof. Dr. Daniel Veit, Universität Augsburg Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Information Systems und Management, über die Facetten des Sharing und nahm eine Kategorisierung vor. 

Weitere Informationen finden Sie hier.