Aktuelle Mitteilungen

Leasing-Geschäftsklima steigt im Februar weiter

Das Leasing-Geschäftsklima ist im Februar weiter angestiegen. Die Leasing-Gesellschaften zeigen sich optimistisch: Die Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate sind deutlich gestiegen. Im Gegenzug wird jedoch die aktuelle Geschäftslage schlechter als im Januar eingeschätzt, als diese auf einem Rekordhoch stand.

Die Stimmung in der Leasing-Branche ist damit deutlich besser als in der gesamten deutschen Wirtschaft, wo das ifo Institut von einer Eintrübung spricht. Sowohl die Geschäftslage als auch die Aussichten für die kommenden sechs Monate werden von den Unternehmenslenkern weniger positiv als im Vormonat eingeschätzt. Jedoch war die Stimmung im Januar auch nahezu euphorisch. "Die deutsche Wirtschaft tritt auf die Euphoriebremse", kommentierte das ifo Institut die Februar-Zahlen.

Das Geschäftsklima Mobilien-Leasing errechnet das ifo Institut aus den Meldungen der Leasing-Gesellschaften zur gegenwärtigen und der in den nächsten sechs Monaten erwarteten Geschäftslage.

Zum Geschäftsklima Mobilien-Leasing

Zum ifo Geschäftsklimaindex 

Erfahren Sie mehr...

Marktanteile gewonnen: Fahrzeugleasing weiter im Aufwind

Fahrzeugleasing wird immer beliebter. Dies zeigt sich 2017 bei den Neuzulassungen von Fahrzeugen. Nach einer aktuellen Studie wurden im vergangenen Jahr 41,0 Prozent aller neu zugelassenen Straßenfahrzeuge mittels Leasing angeschafft. 2016 waren es 39,7 Prozent, ein Jahr zuvor 38,6 Prozent. Da gewerbliche Kunden den Löwenanteil der Leasing-Nutzer darstellen und diese Mittel- und Oberklassefahrzeuge bevorzugen, ist der Leasing-Anteil nach Anschaffungswert deutlich höher und beträgt sogar 66,7 Prozent (2016: 66,1 Prozent).

Das Fahrzeugleasing dominiert das Leasing-Geschäft und machte im vergangenen Jahr über 70 Prozent des Neugeschäftsvolumens aus. „Beim Fahrzeugleasing spielten vor allem die von den Leasing-Gesellschaften angebotenen Servicepakete eine große Rolle“, erklärt Horst Fittler, Hauptgeschäftsführer des BDL. Services wie Wartung, Schadensmanagement oder eine Mobilitätsgarantie geben für viele Kunden den Ausschlag, ihr Fahrzeug mittels Leasing anzuschaffen.

Die Leasing-Quote, also der Anteil an den Gesamtinvestitionen, bei den Maschinenbauerzeugnissen (6,7 Prozent) und dem Gütersegment Elektro-, Nachrichten- und Medizintechnik blieb 2017 stabil (8,0 Prozent zu 7,9 Prozent in 2016). Anders als die Quote ist das Neugeschäftsvolumen Maschinenleasing 2017 um 5 Prozent gewachsen. "Da zudem im vergangenen Jahr der Leasing-Anteil an den außenfinanzierten Investitionen auf 55 Prozent stark gestiegen ist, liegt nahe, dass die Unternehmen diese Investitionen verstärkt aus dem Cashflow finanziert haben“, erläutert der BDL-Hauptgeschäftsführer. 

Einen Rückgang verzeichnete das IT- und Büromaschinen-Segment (9,3 Prozent zu 9,9 Prozent im Vorjahr). Für diese Gütergruppe haben sich die Märkte stark verändert. Fittler: „Neben der kontinuierlichen Preiserosion der Hardware einerseits, gibt es andererseits eine Abwanderung in die Cloud.“ 

Leasing-Quoten Kundengruppen

Die Leasing-Quoten in den Kundengruppen sind 2017 stabil geblieben oder zeigen nur moderate Veränderungen. Lediglich im Baugewerbe, das im vergangenen Jahr boomte, ist ein Rückgang auf 56,8 Prozent (2016: 57,6 Prozent) zu verzeichnen. "Bauunternehmen haben vermutlich verstärkt innenfinanziert", führt BDL-Hauptgeschäftsführer Fittler aus.  

Quelle der Grafik: ifo Investitionstest Anlagenvermietung, Statistisches Bundesamt, Berechnungen Arno Städtler

Studie: Leasing-Quoten Gütergruppen

Studie: Leasing-Quoten Kundengruppen

Erfahren Sie mehr...

Auslegungshilfe zur Institutsvergütungsverordnung

Die BaFin hat die Auslegungshilfe zur Institutsvergütungsverordnung (InstitutsVergV) veröffentlicht und bestätigt darin bestimmte Ausnahmen für Leasing-Gesellschaften: Unverändert gilt, dass Leasing-Gesellschaften, die nicht bedeutend im Sinne des § 17 InstitutsVergV sind, weiterhin nicht verpflichtet werden, Risikoträger zu identifizieren und die besonderen Anforderungen der §§ 18 bis 26 InstitutsVergV zu erfüllen. Auch wird in der Auslegungshilfe bestätigt, dass Leasing-Gesellschaften, die weder CRR-Institute noch bedeutend sind, von den Offenlegungspflichten gemäß § 16 InstitutsVergV befreit sind.

Der BDL wird nun seine Anwendungshinweise aktualisieren und im Rahmen eines Workshops vorstellen.

Die Auslegungshilfe zur InstVV steht auf der Homepage der BaFin zur Verfügung.

Erfahren Sie mehr...

Investitionen springen an und Leasing boomt. Aber die Politik darf angesichts der guten Wirtschaftslage notwendige Maßnahmen wie den Abbau von Bürokratie und Überregulierung sowie die Schaffung steuerlicher Rahmenbedingungen für private Investitionen nicht aus den Augen verlieren. Denn die Unternehmensinvestitionen haben sich in der Vergangenheit zu häufig als die Achillesferse der Wirtschaft erwiesen.

Horst Fittler, BDL-Hauptgeschäftsführer

Das könnte Sie auch interessieren

BDL-Jahresbericht 2017

Schwerpunktthema:
Digitale Aufbruchstimmung in der Leasing-Wirtschaft. Zudem umfangreiche Analysen des Marktes und der Rahmenbedingungen.

Zum Jahresbericht 2017