Aktuelle Mitteilungen

Das Geschäftsklima Mobilien-Leasing ist im Oktober gesunken. Vor allem auf die nächsten sechs Monate schauen die Leasing-Gesellschaften so pessimistisch wie seit 2009 nicht mehr. Auch die aktuelle Geschäftslage wird etwas schlechter als im September eingeschätzt, sie liegt jedoch im Jahresdurchschnitt noch immer auf einem hohen Niveau.

Damit spiegelt das Leasing-Geschäftsklima die Stimmung der deutschen Wirtschaft wider, die sich nach dem ifo Geschäftsklimaindex im Oktober in allen Branchen außer dem Bauhauptgewerbe eingetrübt hat. Die Unternehmen zeigten sich mit ihrer aktuellen Geschäftslage weniger zufrieden und blickten auch weniger optimistisch auf die kommenden Monate. „Die Ereignisse in der deutschen Politik und die weltweiten Unsicherheiten drücken die Stimmung auch in der Leasing-Wirtschaft“, erklärt Horst Fittler, BDL-Hauptgeschäftsführer, und fordert von der Politik „Stabilität und Verlässlichkeit sowie Signale für einen positiven Aufbruch“.   

Zum Leasing-Geschäftsklima

Zum ifo Geschäftsklimaindex

Erfahren Sie mehr...

Noch läuft die deutsche Wirtschaft rund, doch der Blick in die Zukunft ist eingetrübt. Die Unternehmen blicken merklich verhaltener auf ihre künftigen Geschäfte. Der DIHK spricht in seiner heute in Berlin vorgestellten Konjunkturumfrage Herbst 2018 mit dem Titel „Die Luft wird dünner“ sogar von der stärksten Eintrübung der Geschäftserwartungen seit vier Jahren.

Besonders zeige sich dies in der Industrie. Neben dem Fachkräftemangel spielen die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen in Deutschland und weltweit eine entscheidende Rolle. Auch die Exporterwartungen gingen laut Umfrage deutlich zurück. Die Handelskonflikte hinterlassen ihre Schrammen. Die gestiegene Unsicherheit wirkt sich nicht zuletzt auf die Investitionsdynamik aus, die nachlässt. Besonders stark ist dies bei international tätigen Großunternehmen der Fall. „Die Bundesregierung muss handeln und die Rahmenbedingungen für Investitionen am Standort Deutschland verbessern, damit Unternehmensinvestitionen nicht ins Ausland abwandern“, kommentiert Horst Fittler, BDL-Hauptgeschäftsführer. 

Zur DIHK Konjunkturumfrage

Erfahren Sie mehr...

Mehr als das konjunkturelle Umfeld oder die Neugeschäftsentwicklung bewegt derzeit die Digitalisierung viele  Leasing-Gesellschaften. „Wie wird die Digitalisierung die Branche verändern? Wie wollen Kunden künftig mit Leasing-Gesellschaften zusammenarbeiten, über Plattformen, nur noch digital ohne persönlichen Kontakt? Sicher nicht alle, aber wieviel bleibt vom bisherigen übrig?“ Diese Fragen stellte Michael Mohr, BDL-Vorstand, in seiner Keynote zum 3. BDL-Forum Digitalisierung am 2. Oktober 2018 in Berlin.

Wie eine Leasing-Gesellschaft konkret die digitale Transformation angeht, stellte Dr. Hauke Christian Öynhausen, Leiter Konzern-Strategie der Deutsche Leasing AG, in seinem Werkstattbericht dar. Eine zentrale Rolle bei der digitalen Transformation kommt der IT zu. Bei Leasing-Gesellschaften greifen hier die bankenaufsichtlichen Anforderungen an die IT (BAIT). Christoph Ruckert, Referat Grundsatz IT-Aufsicht und Prüfungswesen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, erläuterte, was die BaFin unter einer angemessenen technisch-organisatorischen Ausstattung der IT-Systeme versteht. In der Podiumsdiskussion „Quo vadis Leasing?“ diskutierten die Teilnehmer über Hürden und Chancen für die Digitalisierung in der Leasing-Branche.

Zum Bericht über das 3. Forum Digitalisierung und zur Bildergalerie hier.  

Erfahren Sie mehr...

Der BDL – Vertreter der deutschen Leasing-Wirtschaft

Der Bundesverband Deutscher Leasing-Unternehmen (BDL) mit Sitz in Berlin ist die Interessenvertretung der deutschen Leasing-Wirtschaft, die jährlich Investitionen von rund 65 Mrd. Euro für ihre Kunden realisieren. Aktuell sind dies 55 Prozent aller außenfinanzierten Investitionen.  

Ziel des BDL ist es, Leasing in Deutschland zu fördern und zu schützen – aus Anbieter- wie aus Kundensicht. 152 Leasing-Gesellschaften haben sich im BDL zusammengeschlossen, um sich im Dialog mit Gesetzgeber, Verwaltung und Öffentlichkeit für die Belange der Branche und des Produkts einzusetzen. Sie repräsentieren rund 90 Prozent des Leasing-Marktvolumens. 

Erfahren Sie mehr

Das könnte Sie auch interessieren

Leasing als Innovationstreiber

Die Leasing-Wirtschaft wirkt nicht nur als Investitions-, sondern auch als Innovationsmotor. Der aktuelle Jahresbericht zeigt, wie Leasing-Gesellschaften Investitionen ihrer Kunden in innovative Technik, in Elektromobilität oder Energieeffizienz ermöglicht haben.

Zum Jahresbericht 2018