Aktuelle Mitteilungen

Leasing-Geschäftsklima hellt sich auf

Nach einer Abkühlung im März hat sich das Leasing-Geschäftsklima im April wieder aufgehellt. Sowohl die Einschätzungen der aktuellen Geschäftslage wie auch die Erwartungen an die nächsten sechs Monate sind deutlich gestiegen. Damit setzt sich der positive Trend seit Jahresbeginn fort, der lediglich im Vormonat eingebrochen war. „Die Leasing-Wirtschaft ist gut ins erste Quartal gestartet, wie auch erste Ergebnisse der Umfrage bei unseren Mitgliedern zeigen. Dies spiegelt sich auch im Geschäftsklima wieder; nur der März zeigte sich atypisch“, beurteilt BDL-Hauptgeschäftsführer Horst Fittler.

Das ifo Institut errechnet das Geschäftsklima Mobilien-Leasing aus den Meldungen der Leasing-Gesellschaften zur gegenwärtigen und der in den nächsten sechs Monaten erwarteten Geschäftslage.

Zum Geschäftsklima Mobilien-Leasing

Erfahren Sie mehr...

Kai Ostermann zum BDL-Präsident gewählt

Leipzig, 26. April 2017 – Kai Ostermann (Deutsche Leasing AG) ist auf der 32. Mitgliederversammlung des Bundesverbandes Deutscher Leasing-Unternehmen (BDL) zum neuen Präsidenten und damit zum Nachfolger von Martin Mudersbach gewählt worden. Mudersbach (akf Leasing GmbH & Co KG) tritt Ende des Monats nach acht Jahren als Präsident und insgesamt 33 Jahren in der Leasing-Wirtschaft in den Ruhestand.

Ostermann würdigte in seiner Laudatio die großen Verdienste seines Vorgängers um Verband und Branche. „Martin Mudersbach hat den Verband geschlossen und zielstrebig durch die Finanz- und Wirtschaftskrise sowie die ersten Jahre unter der Finanzmarktaufsicht geführt.“Zudem habe er im Vorstand die Zukunftsstrategie „Leasing 2020“ angestoßen und erste strategische Meilensteine wie die Repräsentanz in Brüssel gesetzt. „Der Verband ist gut aufgestellt. Jetzt heißt es, den eingeschlagenen Weg fortzuführen“, erklärte Kai Ostermann. In seiner Antrittsrede betonte er den mittelständischen Charakter der Leasing-Branche und die Nähe zur Realwirtschaft, daher werde er die Vernetzung mit anderen Wirtschaftsverbänden verstärken. Auch künftig werde der BDL für Investitionsförderung und eine der mittelständischen Branchenstruktur angemessene Regulierung eintreten.

„Leasing bietet für zahlreiche aktuelle Herausforderungen eine passende Lösung. Beschleunigtes Innovationstempo, steigende Komplexität oder die Digitalisierung ziehen immense Investitionen nach sich. Die Leasing-Wirtschaft ist prädestiniert, diese Investitionen für ihre Kunden zu realisieren“, erklärte der neue Präsident. „Doch dafür benötigen wir passende Rahmenbedingungen. Zum Beispiel müssen steuerliche Abschreibungsbedingungen den verkürzten Innovationszyklen angepasst werden“, forderte er. Insgesamt investierten die Unternehmen in Deutschland nach wie vor zu wenig. Hier müsse die Politik Anreize schaffen, damit Unternehmen am deutschen Standort und nicht im Ausland investieren. „Wir halten die unbefristete Einführung der degressiven AfA nach wie vor für das geeignetste Instrument, um die Investitionsdynamik anzukurbeln“, appellierte Ostermann an die Politik. Zudem sorge die degressive Abschreibung für mehr Steuergerechtigkeit: „Sie spiegelt den tatsächlichen Wertverlauf einer Investition wider, verteilt die Kosten realistischer auf die Nutzungsdauer und gibt schneller Liquidität für neue Investitionen zurück.“

Kai Ostermann (49) ist seit 14 Jahren in der Leasing-Branche tätig und seit 2011 Vizepräsident des BDL. Seine Nachfolge als Vize tritt Jochen Jehmlich (GEFA BANK GmbH) an. Zudem wurden Kerstin Scholz (VR LEASING AG) und Maximilian Meggle (MMV Leasing GmbH) in den Vorstand gewählt. Außer Martin Mudersbach hatte auch Jürgen Mossakowski (CHG-MERIDIAN AG) sein Amt niedergelegt, da er in den Aufsichtsrat seiner Gesellschaft gewechselt ist.

Der BDL vertritt mit rund 160 Mitgliedsunternehmen die Interessen der Leasing-Wirtschaft und repräsentiert 90 Prozent des Marktvolumens in Deutschland. Neben großen, meist international tätigen Unternehmen mit Banken- oder Herstellerhintergrund gibt es zahlreiche unabhängige mittelständische Leasing-Gesellschaften. Im vergangenen Jahr realisierte die Branche für ihre Kunden Investitionen in Höhe von 64,2 Mrd. Euro in Fahrzeuge, Maschinen, IT-Equipment, Immobilien und andere Wirtschaftsgüter.

Erfahren Sie mehr...

Fünftes Jahr im Aufschwung, Investitionen bleiben schwach

Der moderate Aufschwung der deutschen Wirtschaft geht ins fünfte Jahr und zeigt sich robust gegenüber den bekannten drohenden Risikofaktoren. Achillesferse bleiben die Unternehmensinvestitionen in Deutschland, die nicht in Schwung kommen.

Die führenden fünf Wirtschaftsforschungsinstitute fordern daher in ihrer Frühjahrsdiagnose, dass die Wirtschaftspolitik die Rahmenbedingungen für private Investitionen im Inland verbessern soll. Die gesamtwirtschaftliche Kapazitätsauslastung nimmt nach der gestern vorgestellten Gemeinschaftsdiagnose Frühjahr langsam zu, und auch die gesamtwirtschaftlichen Produktionskapazitäten dürften die Normalauslastung leicht überschritten haben. „Dabei bleibt die konjunkturelle Dynamik im Vergleich zu früheren Aufschwungphasen gering, auch weil der wenig schwankungsanfällige Konsum die Hauptantriebskraft ist“, heißt es in der Publikation. Die Unternehmensinvestitionen in Deutschland steigen nur verhalten. Die inländischen Investitionen bleiben weit hinter der gesamtwirtschaftlichen Ersparnis zurück. Kapital fließe, so die Institute, in großem Umfang aus dem Land.

„Ohne Investitionen wird es kein nachhaltiges Wachstum geben. Dies zu vernachlässigen, wird sich rächen. Jetzt heißt es, den Wirtschaftsstandort Deutschland attraktiver für Investitionen zu machen“, fordert BDL-Hauptgeschäftsführer Horst Fittler.  Zur Gemeinschaftsdiagnose

Erfahren Sie mehr...

Der BDL – Vertreter der deutschen Leasing-Wirtschaft

Der Bundesverband Deutscher Leasing-Unternehmen (BDL) mit Sitz in Berlin ist die Interessenvertretung der deutschen Leasing-Wirtschaft, die für ihre Kunden 2016 Investitionen von 64,2 Mrd. Euro (inklusive Mietkauf) realisiert hat. 

Ziel des BDL ist es, Leasing in Deutschland zu fördern und zu schützen – aus Anbieter- wie aus Kundensicht. Rund 160 Leasing-Gesellschaften - vom Mittelständler bis zum internationalen Leasing-Konzern - haben sich im BDL zusammengeschlossen, um sich im Dialog mit Gesetzgeber, Verwaltung und Öffentlichkeit für die Belange der Branche und des Produkts einzusetzen.

Erfahren Sie mehr

Das könnte Sie auch interessieren

BDL-Jahresbericht 2016

Schwerpunktthema:
Leasing-Investitionen in den digitalen Wandel. Zudem umfangreiche Analysen des Leasing-Marktes und der Rahmenbedingungen.

Zum Online-Bericht